Meine kurvige Reise…

Erfolgreich und unglücklich

Ich war angestellt und saß fest im Sattel als Unternehmensberaterin in einem Beratungsunternehmen. Wichtiges Meeting hier, Flug nach XY mit tollem Hotel. Immer auf Achse. Es gab Zeiten in meinem Leben, da bin ich morgens aufgewacht und musste zuerst überlegen: Wo bin ich? In welchem Hotel? In welcher Stadt? Welcher Wochentag ist heute? Bei welchem Kunden bin? Und welches Projekt habe ich da? Ich habe perfekt funktioniert und war stark auf Logik und Verstand gedrillt.

Mein Leben plätscherte dahin, das Bankkonto war gefüllt. Doch da war diese intensive Leere in mir, dieser Wunsch, etwas verändern zu müssen. Ich hatte aber keine Klarheit, wohin meine Reise gehen soll. Doch manchmal passieren im Leben Dinge, mit denen man einfach nicht rechnet: Dass das Leben einem Kontrollfreak die Kontrolle wegnimmt!

Aus den Angeln gehoben

Ich besuchte meine Oma Rosina im Krankenhaus und setzte mich auf den Stuhl neben ihrem Bett. Wir blickten uns an und wussten beide sofort, dass wir uns heute zum letzten Mal in diesem Leben sehen würden. Ohne Worte. Dann begann irgendwie ein Gespräch auf zwei Ebenen. Auf einer Ebene unterhielten wir uns wie Oma und Enkel. Ein Gespräch wie tausende Male in Krankenhäusern zwischen Omas und Enkeln. Auf der anderen Ebene haben wir uns ohne Worte voneinander verabschiedet, denn Worte waren dort nicht nötig. Nur Gefühle waren wichtig. Ich verstand nicht, was zwischen ihr und mir geschah und dachte, ich hätte es mir eingebildet. Also schaltete ich in den Verstandesmodus und startete meine Dienstreise.

Der übernächste Morgen änderte alles in meinem Leben. Ich wachte plötzlich um 6:27 Uhr in meinem Hotelzimmer ohne Wecker auf und sah meine Oma links am Fußende meines Bettes stehen. Irgendwie ätherisch, aber in ihrem Krankenhaus-Pyjama. Sie sagte: „Ich muss jetzt gehen und ich möchte mich von dir verabschieden. Ich liebe dich und wir werden uns eines Tages wiedersehen. Du brauchst keine Angst zu haben.“ Ich war geschockt und verstand nicht, was passiert war.

Achterbahn fahren

Die Wochen und Monate nach ihrem Tod waren schwierig für mich. Ich spürte sie die ganze Zeit, hörte sie, roch sie und fühlte sie. Sie war immer direkt hinter mir, sodass ich mich auf der Straße umdrehte, weil ich sicher war, dass sie hinter mir stand. Ich war so verwirrt, dass ich überzeugt war, ich sei geisteskrank. Doch dann fiel mir wie durch ein Wunder ein Buch in die Hände, in dem ein Medium über den Kontakt mit Verstorbenen berichtete.

Im mir schlummerte eine spirituelle Gabe, die mit dem Tod meiner Großmutter scheinbar aktiv wurde. Doch ich war mit der Gabe und der damit verbundenen Verantwortung überwältigt und ließ sie von meinem Verstand überwuchern. Ich wusste und ahnte nicht, was ich in diesem Leben damit tun sollte oder könnte.

Viele Kurven

Ich habe Jahre versucht, beides unter einen Hut zu bringen. Doch es gab diese quälenden Fragen: Wer bin ich? Bin ich ein spirituelles Medium? Oder bin ich eine Unternehmensberaterin? Oder bin ich beides? Genau an diesem Punkt bin ich jahrelang hängen geblieben. Mein alter Weg ging nicht mehr, der neue Weg war noch nicht sichtbar. Meine Masken und Muster haben mich so stark gelähmt, dass ich in mir gefangen war.

Deshalb weiß ich mit jeder Zelle meines Körpers, wie sich Hürden im Leben anfühlen. Wenn man kein Vertrauen in sich selbst hat. Keine Ahnung hat, in welche Richtung man gehen soll. Innerlich stagniert, weil man nicht weiß, wie man es ändern soll. Wieviel Male bin ich rückwärts anstatt vorwärts gegangen? Wie oft habe ich dieses Talent in mir  weggeschoben anstatt es anzunehmen und etwas daraus zu machen? Wie oft hat mich die Angst gelähmt, was andere denken würden, wenn ich mich zeigte, wer ich wirklich bin?

Hellsichtigkeit trifft Verstand

Heute unterstütze ich Menschen, dass sie alte, tiefe verwurzelte Muster schnell lebensverändernd transformieren. Mit meiner Methode bringe ich sie in neue Bewusstseinszustände, die es ihnen ermöglicht, tiefsitzende Probleme zu lösen. Sie haben großartige Aha-Momente und gestalten ihr Leben aus einer anderen Perspektive neu. So leben sie Ihr Leben wahrhaftig und ihre Vision eines erfüllten Lebens wird Realität.

Ich bin eine Hebamme für Erwachsene, damit tiefe Erkenntnisse geschehen, klare Visionen geboren und neue Wege kraftvoll beschritten werden. Mit meiner Begleitung stellen Menschen sich Fragen, die sie sich selbst nie stellen würden, damit sie bewusst und wahrhaftig ihre lichterfüllte Stimme in diese Welt tragen.

 

Bist du bereit, dich neu zu entdecken?